Kategorien
Die Corona-Krise und die Soziologie

„Revealing the cracks in our care networks“

“The COVID-19 pandemic has ripped back the curtain that covers the true engine of the global economy: the undervalued, feminized care labour that keeps society functioning through its often invisible and almost always underpaid exertions.”

Leslie Kern (2020)

Über unsichtbare weibliche Reproduktionsarbeit im urbanen Raum schreibt Leslie Kern im Blog des Verso Verlags. Auch die Philosophin Cynthia Fleury spricht in einem Interview mit der NZZ von der Tendenz, Verletzlichkeit in der Gesellschaft zu verleugnen sowie der Erkenntnis der sozialen Nützlichkeit von Pflege in weiterem Sinne. Schließlich finden sich im Blog des transcript Verlags Beiträge von Gabriele Winkler zu Care-Ökonomien sowie von Stephan Lessenich zur „neosozialen“ Verflechtung von Eigenverantwortung in Sozialverantwortung, die sich in voller Länge in einer neuen Publikation lesen lassen. Einen Sammelband mit Essays zur Krise hat auch der Literaturverlag n+1 herausgegebenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.