Kategorien
Die Corona-Krise und die Soziologie

„reality checks“ und Politik post-Covid 19

Denn die neue Normalität gab es schon vorher, aber wir erkennen sie erst jetzt.

Ivan Krastev (2020)

Carolin Amlinger sowie Nicola Gess schreiben zur Corona-Krise zwischen „reality check“ und „reality negation“, dem damit verbundenen Erstarken von verschwörungstheoretischen Erklärungsmustern sowie den Herausforderungen von kritischen Theorien – und nehmen dabei teilweise auch Bezug auf Agambens kontrovers diskutierten Text „The state of exception provoked by an unmotivated emergency“.

Die Politikwissenschaftler Mark Leonard sowie Ivan Krastev hingegen befassen sich empirisch mit der Frage, wie sich die Epidemie tatsächlich auf Nationalismus, Euroskeptizismus sowie dem Vertrauen gegenüber dem Staat sowie Expert*innenwissen ausgewirkt hat, darüber hinaus spricht Krastev in der Wiener Zeitung ausführlich zu jenen politischen Konsequenzen der Krise und der „neuen Normalität“. In der NZZ, diesmal aus philosophischer Perspektive, diskutiert Thomas Sören Hoffmann die Krise der Staatlichkeit mit Rekurs auf Hegel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.